FC Courgevaux – FC Luzern Frauen 1:1 (1:1)

Verdienter Punktegewinn für die Wölfinnen gegen ein spielstarkes Luzern in einem qualitativ hochstehenden Spiel. Beide Teams hatten mehr als genug Möglichkeiten den Sieg einzufahren. So war aber am Ende ein Unentschieden gerecht. Das nächste und somit letzte Spiel der Saison 2016/2017 findet auswärts in Basel statt. Es gilt nochmals Vollgas zu geben.

Zu Beginn des Matches hatten die Frauen aus Luzern mehr Spielanteil. Sie kombinierten schön und kamen gefährlich vors Tor. Goalie M. Herren war aber jeder Zeit zur Stelle und hielt ihren Kasten sauber. Als die Courgevaux-Fussballerinnen den Gegner langsam aber sicher besser in den Griff bekamen, konnten auch sie gefährliche Aktionen vor dem Tor der Luzernerinnen kreieren.

Nach dem ersten Eckball in der 17. Minute schoss das Auswärtsteam den Führungstreffer. Der Ball konnte von der Hintermannschaft nicht konsequent genug geklärt werden. So hämmerte eine Luzernerin aus kurzer Distanz das Leder unter die Latte. Die Wölfinnen spielten unbeirrt weiter wie zuvor – dem Gegner auf die Füsse stehen und den Ball schnell laufen lassen. Die Bemühungen wurden vor dem Pausenpfiff belohnt. Nach einem herrlichen Zuspiel lief die Dienstälteste M. Reinhardt-Binder alleine Richtung Tor und erwischte die Schlussfrau zwischen den Beinen.

Obwohl die ersten 45 Minuten viel Kraft und Energie gegen den Tabellenzweiten gekostet hatte, spielten die Hausdamen munter mit und machten Dampf nach vorne. Denn in der ersten Viertelstunde war es der FC Courgevaux, der immer öfters brandgefährlich vors Tor kam. Jedoch liess man einige hundertprozentige Chancen aus. Nach einer guten Stunde stellten die Gäste aus Luzern ihr System auf ein offensiveres 3-4-3 um. Mit dieser neuen Formation konnten sie den Druck wieder etwas erhöhen. Sie blieben aber meist eher ungefährlich, nicht zuletzt weil die Wölfinnen dem Druck sehr gut standhielten.

Fünf Minuten vor Schluss gab es Freistoss für die Gäste aus einer vorzüglichen Position. Der Schuss war gezielt und hart getreten in die linke untere Ecke. Aber M. Herren parierte souverän. Praktisch im Gegenzug hatte L. Fatinati das 2:1 auf dem Fuss. Sie zog alleine aufs gegnerische Tor und versuchte die herauslaufende Luzerner Schlussfrau mit einem hohen Ball zu bezwingen. Unglücklicherweise traf sie den Ball nicht wie gewollt und es blieb beim 1:1.

Tore: 17‘ FC Luzern Frauen, 45‘ Mélanie Reinhardt-Binder

Für den FC Courgvaux haben gespielt: Michelle Herren, Lucile Brügger (66‘ Elsa Autunno), Larissa Loretan, Aline Zimmermann, Ronja Brüllhardt (82‘ Laura Gubler), Marie Humbert (39‘ Gentiana Morina), Lena Schneuwly (C), Laura Gubler (39‘ Lola Corminboeuf), Stephanie Herren, Jana Ihle (58‘ Lara Fatinati), Mélanie Reinhardt-Binder (75‘ Marie Humbert)

Nächstes Spiel (Sonntag, 11.06.2017 um 15:00 Uhr):

BSC Old Boys – FC Courgevaux

Bitte folge und like uns:

Schreibe einen Kommentar